“Der Zensur unter’s Deckmäntelchen gucken”

Die staatliche Zensur hat sich neu eingekleidet. Das schmuddelige Kinderporno-Bekämpfungs-Deckmäntelchen taugt nicht mehr zur Tarnung. Nun trägt man “Jugendschutz”! Der neue Tarnanzug steht ihr fast genauso gut, wie das Zugangserschwerungsgesetz..

Nachdem potentiell pädokriminelle Netzquerulanten der Zensur gnadenlos und mit unschlagbaren Argumenten die Tarnung vom Leib gerissen hatten und auch das Stoppschild als modisches Website-Accessoire eher ein Flopp war, musste schnell eine neue weiße Weste her und so versucht man nun das angeschlagene Image der Zensur mit einer neuen Kollektion aufzupolieren, um ihr “im Namen des Kinderschutzes” endlich zu Ruhm und Anerkennung zu verhelfen. Diese neue Kollektion der Grausamkeiten hat es in sich und hört auf den Namen Jugendmedienschutzstaatsvertrag, mit dem Rufnamen JMStV.

Was es damit genau auf sich hat und warum der neue Entwurf vom Tisch muss, ist leider noch nicht jedem bewusst.
Deshalb müssen wir informieren!

Man könnte jetzt natürlich ellenlange Texte schreiben, in denen man die geplante Novellierung des JMStV Punkt für Punkt auseinander nimmt, doch das liest am Ende doch wieder nur der kleine Kreis von Leuten, die sich eh schon länger damit befassen und deren Meinung dazu sowieso schon lange feststeht.

Wir müssen das ganze wohl etwas bunter gestalten, damit das Thema eine angemessene Aufmerksamkeit bekommt! Unser Ziel sollte erneut die Initiierung einer breiten öffentlichen Diskussion sein, die dazu führen sollte, dass man von den geplanten Änderungen des Jugendmedienschutzstaatsvertrages wieder abkommt. Mal wieder wird ein emotional besetztes Thema missbraucht, um Interessen durchzusetzen, die mit Jugendschutz nichts mehr zu tun haben!

Wir dürfen nicht zulassen, dass sich in Deutschland eine staatliche Zensurinfrastruktur etabliert! Deshalb müssen wir jetzt entschieden dagegen steuern und nicht erst nachdem alles schon beschlossene Sache ist. Denn dass von unseren Politikern nicht viel zu erwarten ist, dürfte ja nichts neues sein!

“Werdet aktiv! Seid kreativ!”

..denn..

Eine Zensur findet nicht statt.
(Artikel 5, Absatz 1, Grundgesetz)

..und..

Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht.
(Artikel 6, Absatz 2, Grundgesetz)

..soll heißen: Primär sind die Eltern dafür verantwortlich, was ihre Kinder zu sehen bekommen, nicht der Staat und noch weniger die Ersteller der Inhalte! Die geplanten Änderungen des JMStV kehren das genau um. Auf einmal sollen wir alle in die Rolle von besorgten Eltern schlüpfen, um die Zöglinge unserer Gesellschaft vor schädlichen Einflüssen zu schützen und darüber hinaus soll auch noch der Staat den Eltern die Aufgabe abnehmen darüber zu wachen, was die Kleinen sich reinziehen dürfen und was nicht.


Ich sage NEIN, nicht mit mir!

Was sagt ihr?

Ein paar schöne Beispiele für kreativen Protest hat unter anderem Marax79 bereits geliefert. Davon brauchen wir mehr!

Kindernet

Kindernet - Nur das beste für die Kleinen!

Internetöffnungszeiten

Harharr - INTERNETÖFFNUNGSZEITEN - Das könnte glatt von mir sein!

Zensursula & Koehlera

Zensursula & Koehlera

Nein zum Kindernet

Nein zum Kindernet!

Nein zu Zensurmaßnahmen

Nein zu Zensurmaßnahmen!

Geheimtreffen JMStV

Unstimmigkeiten bei Geheimtreffen zum JMStV im Kanzleramt

Betreten der Website verboten

Betreten der Website verboten! - Provider haften für Kinder.

Eine weitere Art kreativ zu protestieren sind Wortspiele à la “Jugendmedienschutz-Stasivertrag”

Lasst uns jetzt mal ordentlich Raddau machen!
Es wird höchste Zeit…

About these ads

9 Antworten zu ““Der Zensur unter’s Deckmäntelchen gucken”

  1. Du hast dich zwar dieses Wochenende relativ rar gemacht aber dafür gibt es einen umso schönere ZUsammenfassung / Ansammlung an kreativen Ideen zur Wahrung unserer Grundfreiheiten.

    Vielen Dank Twitgeridoo.
    CL9CKW1RK1RANGE

  2. Danke Dir!

  3. WOW! Langsam werden die Entwürfe ja schon Meisterwerke! Können wir das hier: http://twitpic.com/136ldu irgendwie in die Massenproduktion bringen? Hoffe, das wird von offizieller Seite aufgegriffen. Es gab da doch mal so ne AG Wahlkampf…

    und

    “Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht.
    (Artikel 6, Absatz 2, Grundgesetz)” FULL ACK!

  4. Sieht alles verdammt gut aus. Ich hoffe wir erreichen damit etwas.

    Viele Grüße
    Tarvios

  5. Ich will die Kreativität bestimmt nicht bremsen, aber die Firma mit der Kinderschokolade soll eine ziemlich scharfe Rechtsabteilung haben. Seid also vorsichtig mit dem Logo.

    Gruß, Frosch

  6. Pingback: Jugendmedienschutz-Staatsvertrag? WTF?? « gogo, gaga, trallafitti

  7. Wer anonym Twittern will und nicht extra einen Account anmelden will, kann dies hier tun: http://carlaq.wordpress.com/

    Die Followerzahlen steigen auch schon.

    Bussi
    die Carla

  8. Irgendwie verstehe ich nicht, wieso die eine Zensur wollen.
    Doch schon, aber diverse Gesetze halten doch jede Menge Lücken offen.

    Also ich erknne keinen Vorteil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s