Georg Schramm unser

Georg Schramm unser, der du bist im Nirvana, nie vergessen werde dein Name; dein Reich komme; dein Wille geschehe, wie im Kleinen, so auch im Großen. Unser täglich Not zeig uns heute; und vergib uns unser Schweigen, wie auch wir weiter dein Wort verbreiten; und führe uns stets auf die Barrikaden, auf dass wir uns selbst erretten von dem Bösen. *




Georg Schramm beim Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2011

„Arschloch“, Aufhören“ oder „Sauerei“, das sind einige der Reaktionen auf den Auftritt von Georg Schramm im Europa-Park. Hintergrund: Der Kabarettist nimmt sich die CDU vor.

Wirklich ein denkwürdiger Auftritt..
Schön, dass es doch noch Menschen mit Rückgrat gibt!

Die Abrechnung – das Wichtigste transkribiert:

“Eine Regierung, mit allen, die da drin sitzen, die nicht in der Lage ist, einen Pflasterstein von einer Kastanie zu unterscheiden, hat nichts anderes verdient, als in den Orkus der Bedeutungslosigkeit – leider bei hoher Pension – gestoßen zu werden.”

“Der Zorn ist ein wesentliches Element menschlicher Zivilisation. [..] Selbst Päpste haben die Bedeutung des Zorns erkannt. [..] Gregor der Große im 6. oder 7. Jh – also man muss, um vernünftige Sätze von Päpsten zu finden schon tausende Jahre zurück gehen – der hat gesagt “Die Vernunft kann sich mir größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.” [..] Der Zorn, nicht.. Das ist es: Der Zorn ist etwas wertvolles. Hegen und pflegen. Thomas von Aquin, übrigens auch ein weitsichtiger Mensch, hat auch gesagt Zorn ist “Zivilisation par excellence”.”

“Leute wie Christian Wulff muss es schon im Mittelalter gegeben haben. Thomas von Aquin hat über Christian Wulff gesagt: “Die blasse Harmlosigkeit, die sich leider oft mit Erfolg für Sanftmut ausgibt, soll niemand für eine christliche Tugend halten!”.”

“Was ist heutzutage das Böse? – Herr Mappus? Nein. Die Bundesregierung? Haha, mein Gott, man muss sich das Böse doch als was Großes vorstellen.. Da können die’s doch schon mal nicht gewesen sein. So viel Ehre muss man dem Bösen geben.
Dieses traurige Duo Infernale, was die Reste der Bundesregierung darstellt.. Hier, Dings – Merkel, Westerwelle, dazu noch dieser bayerische Pausenclown. Nein, das sind vielleicht Mitesser des Bösen. Furunkel am Gesäß des Bösen, so könnte man es vielleicht sagen. Aber mehr nicht!
Was ist denn ein Furunkel wie Westerwelle? Wenn der reif ist – und der ist bald reif – ein reifer Furunkel platzt, gelb, und wird weggewischt. Und was ist danach? Hört ja nicht auf! Daneben sind doch schon die schwarzgelben Köpfchen von Brüderles, Niebeles, Lindnerles, können sie froh sein, dass nicht noch das Geschwür von Birgit Homburger dann auch noch dabei sein wird. Man könnte höchstens noch sagen, die Regierenden sind Handlanger des Bösen. Wenn man sieht, wie Angela Merkel sich vor der Atommafia – was soll man sagen..? – in den Staub geworfen hat / an den Hals / in den Hintern gekrochen ist – keine Ahnung, weiß nicht.. Gut, unappetitlich. Lassen wir das. Wollte auch gar nicht..
Ich hatte doch einen Zettel.. Ich wollte extra hinschreiben: “Nicht zu lange über das Gesindel reden!” [“Es reicht”-Rufe aus dem Publikum] – Ja, ja. Sehen sie? Finde ich auch: Es reicht. Man muss über das Grundsätzliche reden. – Sie sind vergänglich! Und sie, als.. [wird nochmal unterbrochen] Ich halte mich nicht für wichtig, ich habe bloß die einzigartige Chance, mit Geld das ich auch noch von ihnen kriege, obwohl es gar nicht ihres ist, hier reden zu dürfen. Das ist der springende Punkt. So, und jetzt reden wir über das Wesentliche, gute Frau, das werden sie zwar auch nicht akzeptieren. Es geht darum: Was ist im Kern des Bösen? Was ist die Kernenergie des Bösen? – Die Habgier. Die Gier und die Habgier! Und da erzählen Leute aus ihrer Gesellschaftsclique [erneut Zwischenrufe] die erzählen uns, das durch die überbordende Gier Einzelner eine weltumspannende Finanzkrise entstanden ist. Das ist eine dreiste.. – ich kenne viele dreiste Lügen von Politikern, aber das ist die dreisteste. Es ist ein System sondergleichen! [..]
Von Warren Buffet gibts den legendären, den wunderbaren Satz – das ist der drittreichste Mann der Welt – der wurde mal gefragt “Wann ist jemand reich?” und meinte “Wenn man beim Millionen zählen eine vergisst und merkts nicht.”. Und dieser Warren Buffet der hat einen ganz schlichten Satz gesagt und den schenke ich ihnen zum Abschied: “Natürlich ist das, was wir gerade erleben ein Klassenkampf. Und unsere Klasse, die Klasse der Reichen, die gewinnt.” Und damit können sie auf die Toilette gehen.”


- via @bembel
– ein ähnlicher Blogpost

*inspired by: Tochterfirma irgendeiner Sekte

About these ads

4 Antworten zu “Georg Schramm unser

  1. Darf ich das wörtlich übernehmen?
    Nic

  2. Pingback: Georg Schramm – ein Mann mit Rückgrad

  3. Der Einzige, der Humor und Wahrheit zu einer erschütternden Tragik vereinen kann. Der Einzige -neben vielleicht Volker Pispers- der zurecht sehr gut davon lebt, Menschen zu unterhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s