Monatsarchiv: September 2009

Die Frage, die uns alle beschäftigt…

Schafft die Piratenpartei die 5%-Hürde? Tja. Das ist die Frage der Fragen… Da kann ich mich leider nur selbst zitieren:

Nicht zuletzt träume auch ich vom Einzug in den Bundestag und gebe die Hoffnung nicht auf, bevor die letzte Stimme ausgezählt wurde und das amtliche Wahlergebnis feststeht.

Ich bin halt einfach ein unverbesserlicher Optimist!

Gebt doch einfach mal nen Tipp ab, auch wenn’s nur so’n Gefühl ist… 😉

–> Twitpoll zum Thema

Advertisements

Die „Wahlerleuchtung“ ist gekommen!

Naike hat eben bei Twitter etwas ausgesprochen, was wahrscheinlich sehr viele ermutigen wird, die Leute weiter aufzuklären wer die Piraten sind, was sie wollen, wie sie arbeiten und was sie so für Vorstellungen haben.

So, Wahlerleuchtung ist gekommen, ich wähle die #Piratenpartei. Warum? Weil ich denke, daß neue Leute eine Chance brauchen, sich zu positionieren und dann auch themenumfassender tätig werden können. Die Grünen haben schließlich einst auch als Minis angefangen und waren zunächst zu schwerpunktig.

Genau das ist es! Die Piraten haben noch so ein riesiges Potential und werden von einigen unterschätzt.

Wenn mehr Leute, so wie Naike, noch kurz vor der Wahl Umdenken, die Notbremse betätigen und den Enterhaken auswerfen, ist vieles möglich… 😉

Aktion „Ich bin Pirat!“ – Umzug ins Wahlkampfportal

Wie ich in folgendem Kommentar in der „Ich bin Pirat!“-Galerie auf Klarmachen-zum-Ändern.de versucht habe zu erklären, bin ich für einen Umzug der Fotos von der Seite im Piratenwiki in die viel schönere Galerie unseres Wahlkampfportals.

Twitgeridoo sagt:

Was haltet ihr von einem Umzug der “Ich-bin-Pirat”-Galerie hierher?
Denke hier sin die Bilder viel besser aufgehoben. Die Wikipage kann ja, bis auf die Galerie so bestehen bleiben, dann findet man dort nach wie vor alle Hintergrundinfos zur Aktion.

Des Weiteren bin ich dafür allen “unpiratisierten” Bildern einfach nachträglich die “Ich bin Pirat!”-Schablone zu verpassen, da es ja genau darum geht, bei “Ich bin Pirat”. Im anschluss könnte man die “unpiratisierten” Fotos dann auch löschen, so dass hier eine ganz “saubere” Galerie entsteht, die mehr Leute zum Mitmachen animiert.

Ich bin dafür wir koordinieren das von meinem Blog aus, mit Hilfe einer Unterseite im Wiki. Leider ist es aktuell wegen Wartearbeiten offline, doch in der Zeit können wir ja jetzt diskutieren und Pläne schmieden. 🙂

Sobald das Wiki wieder online ist, könnten wir die Fotos aus der Piraten-Galerie im Wiki Paketweise auf mehrere Helfer verteilt in die Galerie des Wahlkampfportals hochladen. Bitte meldet euch, falls ihr mithelfen wollt. Wir könnten die aktuell ca. 500 Fotos in 10er Pakete unterteilen, dessen Umzug wir dann auf möglichst viele Heinzelmännchen (&-fräulein) verteilen.

Also:

Wer ist dafür? Wer ist dagegen? Und: Warum?

Wer erklärt sich bereit bei der Realisierung zu helfen?

UPDATE: Es kann losgehen!

Die Seite im Piratenwiki wurde angepasst und die ersten 10er-Pakete stehen zur Abholung bereit, dabei ist wie folgt vorzugehen:

  1. In der Piratengallerie im Wiki einen Abschnitt auswählen und bevor man loslegt einen Eintrag hinterlasen, dass man ihn übernimt.
  2. Die 10 Bilder aufrufen und (am besten in einem eigenen Ordner) zwischenspeichern.
  3. Die Fotos im Wahlkampfportal, mit der Kategorie „Ich bin Pirat!“ hochladen und anschließend vomComputer löschen (nicht im Wiki!).
  4. Im Wiki, im entsprechenden Abschnitt, einen Hinweis hinterlassen, dass man es erledigt hat, doch die Fotos dort bite erstmal nicht löschen.
  5. …ggf. nächsten freien Abschnitt bearbeiten und/oder neue Abschnitte à 10 Fotos definieren.

Vielen Dank schon mal an alle, die mithelfen! 🙂

Vorurteile über die Piratenpartei – Eine Richtigstellung

Was müssen sich die Piraten nicht alles anhören? Wie viele Leute, die keine Ahnung haben, denken, sie wüssten uns schon einzuordnen? Eine umfassende Richtigstellung, wie diese hier war da schon lange mehr als überfällig:

11 Richtigstellungen zur Piratenpartei

Zu folgenden Punkten:

1. Piratenpartei? Ach, ihr seid doch nur eine Spasspartei!
2. Warum habt ihr dann diesen Namen?
3. Ihr seid doch die, die alles kostenlos aus dem Internet runterladen wollen!
4. Hm, dann wollt ihr nicht das Urheberrecht abschaffen?
5. Ihr seid doch nur für Internet-Benutzer interessant
6. Aber trotzdem wollt ihr doch, dass das Netz ein rechtsfreier Raum bleibt, oder?
7. Seid ihr nun eigentlich rechts oder links?
8. Benachteiligt die Piratenpartei Frauen?
9. Ihr habt ja gar nix zu Sozial-/Umwelt-/Wirtschaftspolitik in eurem Programm!
10. Warum versuchen eure Mitglieder nicht in den etablierten Parteien etwas zu bewegen?
11. Und wenn ihr die 5%-Huerde nicht schafft? Dann verschwende ich doch meine Stimme …

Disclaimer: Auch wenn ich im weiteren Verlauf von der Piratenpartei oft als “wir” spreche, ist dieser Artikel natürlich keine offizielle Äußerung der Partei, sondern nur von mir als einzelnem Mitglied.

weiterlesen…

Enter dein Viertel!

Die Artikel „Beweg was – beweg dich!“ und „Erfahrungen aus dem Straßenwahlkampf“ haben mich zu einem kleinen Aufruf animiert:

Enter dein Viertel

Pirat!
Geh raus und zeig dich!
Gebe dich zu erkennen, zieh dir ein Piraten-T-Shirt an, kennzeichne dich mit Fahne, Button, o.ä. (falls vorhanden)
Verteile piratiges Gedankengut in deinem Stadtteil, an Passanten an belebten Orten, an Nachbarn, Freunde, Bekannte,
Hänge Infomaterial in deinen Hausflur, gehe in Geschäfte, Bars, Kneipen, Cafés, Restaurants, Theater, Kinos, etc. und frage, ob du ein paar Flyer auslegen darfst (5-10 reichen vollkommen)

Beschaffe dir Piraten-Material
Gehe zum Infostand in deiner Nähe und besorge dir Flyer oder anderes Infomaterial
Drucke dir im Zweifelsfall einfach selber aus, was du für sinnvoll hältst oder
Besuche den Copy-Shop deines Vertrauens und kopiere dein Lieblings-Infoblatt.

mehr…

Das „Yeaahh!“-Virus geht um!

Meiner Meinung nach ist es legitim die komplette Inhaltslosigkeit im Wahlkampf der etablierten Parteien, mit einem an sich ebenso inhaltslosen „Yeaahh!“ zu beantworten.

Mir gefällt es zu sehen, wie sich das ganze wie ein Virus unaufhaltsam verbreitet! Das besondere ist, dass sich hier einfach alle Menschen zusammentun, denen die aktuelle Politik stinkt. Das Potential liegt darin dass sich verschiedene Strömungen, wie Atomkraftgegner, Umweltaktivisten, Politikverdrossene, Landwirte, Staatskritiker, etc. zu einer gemeinsamen Bewegung vereinigen, zu einer Art friedlicher Revolution der denkenden Bürger.

Denjenigen die noch nicht begriffen haben was abläuft, muss jedoch deutlich gemacht werden, wo die Kritikpunkte liegen, denn „Yeaahh!“-Rufe alleine verändern nichts.

Nächste Ansteckungstermine erfragen sie bitte bei ihrem örtlichen Politikanbieter

Die Persiflage von Begeisterung als Antwort auf Plattitüden. Direkter und härter kann Kritik nicht sein.

Die Ausdrucksform mag unbekannt sein, aber am 18.09.2009 hat eine als politikverdrossen bezeichnete Generation auf eine neue Art darauf aufmerksam gemacht, dass es Zeit ist, Politik nicht zu spielen, sondern Politik zu machen.

weiterlesen…

Yeaahh in den Tagesthemen

„Yeaahh“-Welle im Wahlkampf (Kölner Stadt-Anzeiger)
Merkel in Hamburg – und alle rufen „Yeaahh“ (Spiegel)

Es wäre schön, wenn Angie, Guido, Wolle, Frank und wie sie alle heißen mögen noch in 20 Jahren davon Träumen müssen…

Natürlich kann man darüber geteilter Meinung sein, also was meint ihr dazu?

Yeah-Welle im Wahlkampf

Aktuelle Entwicklung der Mitgliederzahl

Zur Zeit erfährt die Piratenpartei einen rasanten Mitgliederzuwachs!

Pro Tag kommen ca. 100 neue Mitglieder hinzu.

Die Piratenpartei Deutschland hat seit der Europawahl ihre Mitgliederzahl auf nun fast 9.000 Mitglieder versechsfacht, in nur drei Monaten. Damit zeigt sich, wie stark die Themen der informationellen Selbstbestimmung und die Verhinderung von Zensurbestrebungen der Regierung Menschen motivieren, sich auch politisch aktiv für diese Ziele einzusetzen. Momentan gewinnt die Piratenpartei pro Tag 100 neue Mitglieder, während nahezu alle etablierten Parteien über einen Mitgliederschwund klagen.

„Die rücksichtlose Politik der etablierten Parteien in den Bereichen Bürgerrechte, Datenschutz, Privatsphäre, Überwachung und der Aushöhlung des Grundgesetzes weckt bei immer mehr Bürgern die Aufmerksamkeit. In vielen Gesprächen auf unseren Infoständen und Stammtischen merkt man, dass die Menschen sich zunehmend Sorgen über die Zukunft machen. Wo führt das hin, wenn man sich nicht heute entschieden dagegen stellt?“

In allen Städten spielt sich das gleiche ab: Die Zahl der Mitglieder und Interessenten, welche die regelmäßigen Stammtische besuchen, hat sich in den letzten Wochen enorm gesteigert. Einige Stammtische mussten deshalb schon in größere Lokalitäten umziehen

Diese Entwicklung spiegelt auch den generellen Trend wieder. Die Piraten sind auf Kurs in Richtung Bundestag!

„Der starke Zuspruch, den wir von den Menschen bekommen, sowie der starke Mitgliederzuwachs macht uns zunehmend optimistischer für den 27.09. Das gibt uns massiven Rückenwind im Endspurt auf der Zielgeraden. Da unsere Klientel bei klassischen Umfragesystemen nur sehr schwer bis gar nicht erreicht wird, geben wir nicht viel auf die Zahlen, die uns dort zugerechnet werden. Man sollte am Wahlabend fest mit einem orangenen Balken in der Ergebnisdarstellung rechnen. Und die 5 vor dem Komma ist keine Utopie mehr“.

Die Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) beschäftigt sich mit den entscheidenden Themen des 21. Jahrhunderts. Das Recht auf Privatsphäre, eine transparente Verwaltung, eine Modernisierung des Urheberrechtes, freie Kultur, freies Wissen und freie Kommunikation sind die grundlegenden Ziele der Piraten.

Wahlprognosen gibt es u.a. bei Baynado oder auf Wahlprognosen-Info.de

(Dieser Text entstand in Anlehnung an eine Pressemitteilung der Piraten-Hamm)

Pro Tag kommen ca. 100 neue Mitglieder hinzu