Newsletter der Piratenpartei Nr.3

Der dritte Newsletter der Piratenpartei, vom 8.9.2009. Natürlich in unveränderter Form.

Ahoi!

Willkommen zum 3. Newsletter der Piratenpartei Deutschland. Heute: Fabio Reinhardt, Bundespressekoordinator, im Interview und in dem Zusammenhang die Vorstellung der AG Pressearbeit, unser Mitglieder-Boom, die Vorstellung unserer Spitenkandidaten, Neues aus den Medien und alles Wichtige rund um die Landesverbände.
Viel Spaß beim Lesen,

deine Piratenpartei!

Interview Fabio Reinhardt, Bundespressekoordinator
Wir haben Fabio Reinhardt in die Mangel genommen und ihn befragt [1], wie er unsere Chancen sieht, in den Bundestag zu kommen, was ihn zur Piratenpartei geführt hat und wie er seine Rolle sieht. Dazu passend stellen wir hier [2] die AG Redaktion vor.

[1] http://klarmachen-zum-aendern.de/newsletter/die-piratenpartei-hat-jetzt-uber-7-000-mitglieder/
[2] http://klarmachen-zum-aendern.de/newsletter/arbeit-struktur-und-angebote-%E2%80%93-die-ag-pressearbeit-stellt-sich-vor/

Mitglieder-Boom in der Piratenpartei
Der Aufwärtstrend der Piratenpartei Deutschland geht ungebrochen weiter: Mittlerweile ist sie die größte Partei nach den Grünen. Zurzeit treten jeden Tag 100 neue Mitglieder ein, die Gesamtmitgliederzahl beträgt jetzt fast 8.000! Weiterlesen… [3]

[3] http://klarmachen-zum-aendern.de/newsletter/mitglieder-boom-in-der-piratenpartei/

Vorstellung der Spitzenkandidaten
Unsere Wahlplakate haben viel positives Feedback auf sich gezogen – allerdings haben wir nun schon öfter gehört, dass es schade ist, so „gesichtslos“ zu sein. Kritik nehmen wir – so sie berechtigt ist – gerne auf und deshalb stellen wir nun unsere Spitzenkandidaten [4] vor.

[4] http://klarmachen-zum-aendern.de/newsletter/vorstellung-der-spitzenkandidaten/

Aufruf: Macht mit bei der Demo „Freiheit statt Angst“!
Am Samstag, den 12. September 2009, findet die Demonstration „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ in Berlin statt. Organisiert wird die Aktion innerhalb der Aktionstage „Freedom not Fear – Freiheit statt Angst“. Um 15.00 Uhr treffen sich alle Teilnehmer am Potsdamer Platz. Weitere Informationen und Möglichkeiten, wie du mithelfen kannst, siehst du hier [5]. Mach mit, wenn dir deine Freiheit und deine Bürgerrechte wichtig sind!

[5] http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/304/1/lang,de/

Neues aus den Landesverbänden

Brandenburg
Seit dem 31. August 2009 gibt es den Kreisverband Cottbus; der zweite Kreisverband neben Märkisch-Oderland. Benjamin Andriske ist der Vorsitzende und die Lausitz ist damit piratig abgedeckt. Im Hotel zur Sonne werden die Treffen stattfinden; weitere Informationen findest du auf der Seite der Brandenburg-Piraten [6].

Mecklenburg-Vorpommern
Die Mecklenburg-Vorpommern-Piraten zeigten bei einem Auftritt von Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier (SPD) Flagge. Das „interessierte und positive“ Feedback, welches die Piraten beim Verteilen der Flyer erntete, wird in diesem Artikel [7] beschrieben.

Nordrhein-Westfalen
Aufgrund des Mitglieder-Ansturms auf die NRW-Piraten bitten diese um Geduld mit der Bearbeitung der Mitglieds-Anträge. Es kann durchaus sechs bis zehn Wochen dauern, bis euer Antrag in NRW bearbeitet ist; habt bitte Geduld. Es hat sich außerdem der Stammtisch Bottropp [8] gegründet, der sich auf euch freut!

Rheinland-Pfalz
Die Piraten in Rheinland-Pfalz wurden von einer CDU-Veranstaltung ausgeschlossen. Wolfgang Schäuble gab sich die Ehre in Ludwigshafen und die anwesende Polizei ließ die Piraten nicht gewähren mit der Begründung, man wolle die Veranstaltung stören. In einer Mitteilung [9] sprechen die Rheinland-Pfalz-Piraten darüber und über die Durchsuchung der Grünen Jugend.

Thüringen
In Gotha [10] gibt es ab sofort einen Piraten-Stammtisch. Konsequent und beachtenswert – wie alle engagierten Piraten! – zeigen sich die Thüringer mit ihren Infoständen; Termine gibt’s hier [11].

[6] http://piratenbrandenburg.de/wordpress/
[7] http://piraten-mv.de/?q=piraten-bei-steinmeier-besuch-rostock
[8] http://wiki.piratenpartei.de/Stammtisch_Bottrop
[9] http://www.piratenpartei-rlp.de/index.php/presse/pressemitteilungen/201-cdu-sperrt-piraten-von-wahlkampfveranstaltung-in-ludwigshafen-aus
[10] http://www.piraten-thueringen.de/2009/09/07/neuer-stammtisch-in-gotha/
[11] http://www.piraten-thueringen.de/2009/09/04/infostand-in-erfurt/

Neues aus den Medien:

Ratsherr UND Pirat
Nachdem die Piratenpartei bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen 1,55 Prozent der Stimmen erhalten hat, sitzt jetzt der Pirat Marco Langenfeld (22) im Stadtrat von Münster. In einem Interview [12], das er der Jungen Welt am ersten September gab, erläutert Langenfeld, warum Die Linke kein Ersatz für die Piraten ist und warum eine Koalition mit der CDU voraussichtlich nicht in Frage kommt.

[12] http://www.jungewelt.de/2009/09-01/007.php

Informationsfreiheit im Internet – und sonst?
Im Online-Portal linkezeitung.de [13] sind nun auch die Piraten angekommen – immerhin. Nur scheinbar hat das Medium nicht korrekt recherchiert, behauptet es gleich zu Beginn: Die Piratenpartei „konzentriert sich auf ein einziges Thema: die Informationsfreiheit im Internet“. Anschließend führt das Portal den Wahlerfolg der Piratenpartei in Schweden auf Pirate Bay zurück. Als Ein-Themen-Partei sei es uns außerdem nicht möglich, genügend Wähler für die Fünf-Prozent-Hürde zu bekommen. Etwas amüsant an dem Artikel ist die Tatsache, dass das Medium behauptet, der Datenschutz sei nur im Internet relevant – unserem einzigen Thema. Werte Macher der linkezeitung.de: Schaut euch mal um, Überwachungsmaßnahmen sind auch offline on mass! Transparenz betrifft nicht nur die Tiefen des World Wide Web! All die Themen in unserem Wahlprogramm finden auch offline statt! Dicke kommt es in dem Artikel, als man uns die „gezielte Täuschung der Wähler“ vorwirft. Als Patentrezept schlägt der Artikel im letzten Absatz die Abschaffung von Profit, Privateigentum, Marktwirtschaft vor – für die Piratenpartei keine Alternative!

[13] http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=7307&Itemid=32

Google Books und die Piratenpartei
Kontrovers wird derzeit über Google Books diskutiert. Erfahrt hier [14], wie die komplette Sachlage aussieht und wie die Piratenpartei zu Google Books steht.

[14] http://klarmachen-zum-aendern.de/newsletter/justizministerin-zypries-versucht-auf-den-google-books-vergleich-einzuwirken/

Eine Antwort zu “Newsletter der Piratenpartei Nr.3

  1. Pingback: Langenfeld (Rheinland) - Blog - 08 Sep 2009

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s