Tagesarchiv: 21. November 2009

Live.Piratenpartei.de liefert die perfekte Infrastruktur zur besseren Vernetzung bei #Unibrennt!

Mir ist eben aufgefallen, dass bisher eine wirklich gute Plattform zur bestmöglichen Vernetzung bei #Unibrennt fehlt. Twitter ist zwar schön und gut, doch für vieles leider zu schnelllebig.

Da ich eben mal wieder in unser Live-Portal gestolpert bin, kam mir die Idee, dass sich die Seite perfekt eignet.
Das Gute daran ist auch, dass sie dabei noch nicht einmal zweckentfremdet wird, denn Bildung ist je eh eines der Kernthemen der Piratenpartei und sie unterstützt die Proteste ausdrücklich.

Einmal angemeldet, hat man die Möglichkeit Artikel zu verfassen, welche dann im Blog erscheinen. man kann das Krähennest mit Links füttern, Fotos, Audios & Videos hochladen und Veranstaltungen bekannt geben. Eben alles was das Rebellen-Herz begehrt… 😉

Werbeanzeigen

Hörsaal 1 veräppelt Polizei!

Soeben erreichte mich im StudiVZ eine kleine Zusammenfassung der gestrigen Ereignisse in Bonn:

Nachdem der Referent des Rektors um 14 Uhr in seinem „Dialogangebot“ die friedliche Vollversammlung der Bonner Studierenden ab 16 Uhr für illegal erklärt hatte, traf um Punkt 16 Uhr der Hausmeister im vollbesetzten Hörsaal 1 des Hauptgebäudes ein.
Wie nicht anders zu erwarten erklärte er die Versammlung für Hausfriedensbruch und ging wieder. Daraufhin sammelten sich an der Museumsmeile mehrere Dutzend Einsatzwagen der Polizei, die ab sofort zur Räumung bereit standen.
Gegen 17:00 entschied sich das Plenum dem polizeilichen Druck mit einem Streich zu begegnen: Der Hörsaal wurde wenige Minuten bevor die Einsatzkräfte das Hauptgebäude erreichten verlassen und eine Spontandemo durch die Bonner Innenstadt veranstaltet.

Dies geschah so zeitnah vor dem Eintreffen der Polizeikräfte, dass der letzte Streikende, der den Hörsaal nach liegengelassenen Dingen durchkämmte, vom Polizeichef überrascht wurde, der den Hörsaal gerade räumen lassen wollte und die Welt nicht mehr verstand.

Der Demonstrationszug war zu dem Zeitpunkt schon Richtung Marktplatz unterwegs. Die mehreren hundert Studierenden zogen nach einem kurzen Stop vor dem Rathaus weiter durch die Innenstadt Richtung Weihnachtsmarkt.
Dabei wurden sie von Applaus und Sympathiebekundungen aus der Bevölkerung begleitet. Viele BürgerInnen schlossen sich an.

Als man im Begriff war auf die Oxfordstraße zuzusteuern, versperrte die inzwischen anwesende Polizei(,die eigentlich für die Räumung des Hörsaals vorgesehen war und nun den Protestzug begleitete) den Weg und missachtete so das Demonstrationsrecht, welches ab einer Zahl von 50 Personen, die Benutzung JEDER Straße, auch die von Hauptverkehrsstraßen, erlaubt. Dies verurteilen wir.

Am Hofgarten löste sich die Demo auf, nicht ohne auf eine erneute Besetzung am Monatg hinzuweisen, die im Plenum von 400 Studenten mit Konsens beschlossen wurde!

Also: Montag 11 Uhr vor Hörsaal 1! Kommt vorbei!