„Jugendschutz“

Ein lustiges und ein trauriges Video zum Thema…

Was hat eine strippende Blondine mit den Planungen zum neuen Jugendschutzgesetz zu tun?

Wie so oft schießt der Gesetzgeber mal wieder weit über’s Ziel hinaus und verkauft das ganze unter falscher Flagge! Nach Terrorismus, KiPo und Filesharing, muss nun auch der „Jugendschutz“ für die Verwirklichung totalitärer Bestrebungen herhalten. Ich freue mich schon auf die öffentliche Diskussion und auf die herrlichen Totschlagargumente, welche dann wohl von Seiten der Regierung kommen werden. Im Familienministerium gibt’s übrigens schon seit längerem ne neue Praktikantin: Kristina Köhler heißt die – echt süß die kleine! Mal sehen wie sehr sie ihrer glorreichen Vorgängerin nacheifern wird…

Nach Vorratsdatenspeicherung, Zensurbestrebungen, Nacktscannern, ACTA, INDECT, SWIFT und ELENA, droht uns nun durch die geplante Änderung des Jugendschutzgesetzes eine weitere Beschneidung der Bürgerrechte.
Wollen wir das einfach so hinnehmen?
Ich nicht…

Links:

4 Antworten zu “„Jugendschutz“

  1. Pingback: Jugendschutz? | Die Welt Zockt

  2. ich pendle die ganze zeit zwischen lachen und weinen!
    es wär ja soo schön, wenn’s doch nur ne parodie o.ä. wäre…

  3. Gegen extern administrierte Technische Lösungen zum Jugendschutzthema habe ich gar nichts einzuwenden – die letzte Kontrolle darüber, was die Kinder sehen dürfen und was nicht, hat aber in den Händen der Eltern zu verbleiben.

    http://kruppzeuch.wordpress.com/2009/03/12/amoklauf-in-rheinland-pfalz-verbietet-killerspiele/

  4. Pingback: Orwell’s “1984″ sollte keine Anleitung sein! « Twitgeridoo!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s