Extraterrestrische Intelligenz – Wo sind die Aliens?

Vor einiger Zeit habe ich ja schon mal ein paar Zeilen zu den unvorstellbaren Dimensionen unseres Universums geschrieben… Irgendwie hatte ich Lust auch mal was über Außerirdische zu schreiben.
😉

Unsere Milchstrasse

Bei Milliarden von Galaxien, mit Abermilliarden Sternen, die ein Planetensystem besitzen, ist es nach derzeitigem Stand der Wissenschaft ziemlich wahrscheinlich, dass noch auf irgendeinem anderen Planeten Leben mit Intelligenz entstanden ist. Doch dass wir mit Außerirdischen in Kontakt treten könnten (oder sogar schon Kontakt hatten) halte ich für ebenso unwahrscheinlich, auch wenn ich fest davon überzeugt bin, dass wir nicht die einzigen intelligenten Lebensformen im Universum sein können.

Warum ich mir da so sicher bin?
Das weiß ich alles von Harald Lesch.🙂
Schon seit ich klein bin, sehe ich mir alle seine Sendungen an. Fast alles was ich über’s Universum weiß, hat er mir erzählt. Durch ihn habe ich das Gefühl, dieses komische Weltall zumindest ansatzweise verstanden zu haben.

Sommerliche Milchstrasse

Das gibt mir die Gewissheit, dass es für uns (und auch für die Aliens) unmöglich sein wird, mit anderen intelligenten Zivilisationen im All in Kontakt zu kommen. Es gibt da nämlich eine (auch für Außerirdische) unüberwindbare* Hürde: Die Lichtgeschwindigkeit.

Mal angenommen unser extraterrestrischer Chatpartner sitzt ein Lichtjahr von uns entfernt an seinem Kommunikator und möchte einfach nur mal „Hallo“ sagen. Seine Nachricht könnte höchstens mit Lichtgeschwindigkeit zu uns reisen und würde demnach erst ein Jahr später bei uns ankommen. Genauso lange dauert es dann auch bis unsere Antwort bei ihm eingetroffen ist, so dass unser Alienfreund immer zwei Jahre warten muss, bis er eine Reaktion bekommt. Ein angeregtes Gespräch wird so wohl kaum zu Stande kommen und je weiter unser Chatpartner von der Erde entfernt ist, umso unmöglicher wird die zeitnahe Kommunikation.

Noch schlimmer wird es dann bei einer Verabredung zum Kaffee. Unser außerirdischer Freund wird in jedem Fall zu spät kommen. Egal wie hightech seine Zivilisation wäre, er würde mindestens ein Jahr zu uns brauchen – mit Lichtgeschwindigkeit wohlgemerkt. Doch die Lichtgeschwindigkeit wird auch für Aliens schwer zu erreichen sein, da die zur Beschleunigung benötigte Energie bei zunehmender Geschwindigkeit sehr stark zunimmt und in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit gegen Unendlich steigt. Selbst für einen (in astronomischen Maßstäben gesehen) nur relativ nahen Nachbarn, würde es also ewig dauern bis er hier wäre, doch die meisten Sterne und Galaxien sind nicht nur ein paar Lichtjahre von uns entfernt, sondern Hunderte, Tausende, Millionen und Milliarden von Lichtjahren! So, ich lasse dann mal den Harry weitermachen, der kann das alles noch besser erklären:

Sind wir allein im Universum?
Teil 1 (am Stück in der BR-Mediathek)

Spannende Fragen für alle, die an außerirdischen, überirdischen und himmlischen Phänomenen interessiert sind: Gibt es UFOs? Gibt es außer uns noch andere Lebewesen im Universum? Wenn ja, kommen sie zu uns?

Teil 2 (am Stück in der BR-Mediathek)

1960 trafen sich bedeutende Wissenschaftler auf der Green-Bank-Konferenz. Ihr Thema: Wie viele kommunikationsbereite außerirdische Zivilisationen gibt es in unserer Milchstraße? Das Ergebnis: eine Formel, mit der sich deren Anzahl abschätzen lässt.

Wie kann man nach Leben im All suchen?

Das Universum ist ein riesiges Strahlungsbad: Radio-, Infrarot- und Röntgenstrahlung prasselt ständig auf uns nieder. Wie aber kann man in diesem Wellensalat ein Signal erkennen, das künstlich entstanden ist? Wir selbst teilen uns z.B. über Radar oder Fensehen dem Universum schon eine Weile mit.

Sci Xpert – „Leschs Universum“

Leben im Sonnensystem:
Kommunikation mit Aliens:

Lesch bei SciFi „Star Trek – Science vs. Fiction“


Übrigens: „Außerirdische sind auch nur Menschen“😉

Also, ich hoffe die Frage ob es Logik außerhalb der Erde gibt oder geben kann und ob wir mit Außerirdischen in Kontakt treten können oder schon getreten sind, wurde jetzt ausreichend diskutiert. Ansonsten, nur raus mit der Sprache!🙂

Am Ende möchte ich noch eine Follow-Empfehlung für alle an Astronomie interessierten Zwitschervögel aussprechen:
→ Folgt @Astrodicticum und lest seinen Blog!

*Nur zur Klarstellung: Die Lichtgeschwindigkeit kann (entgegen immer wieder verbreiteter Informationen) nicht überschritten werden, auch wenn es für den Betrachter manchmal so aussehen kann, wie z.B. im Fall der Myonen (relativistische Zeitdilatation)

23 Antworten zu “Extraterrestrische Intelligenz – Wo sind die Aliens?

  1. Die Lichtgeschwindigkeit mag vlt. nicht überschritten werden können, aber d.h. nicht, dass es nicht vlt. andere Wege gibt, weitentfernte Punkte schnell zu erreichen… Die Physiker haben zu allen Zeiten viel behauptet, was alles unmöglich sei. Zugegeben, heute läuft das alles professioneller ab, aber träumen darf man ja und ich glaube nicht, dass wir heute schon genug wissen, um so eine bedeutende Frage beantworten zu können…😉

    • Aber darüber zu spekulieren macht Spaß.😀

      • Ja, über sowas zu diskutieren und nachzudenken macht riesen Spaß. Bin auch der Meinung, dass gute Science-Fiction Serien wie StarTrek in gewisser Weise auch den Verstand erweitern bzw. andere Denkweisen zeigen und eröffnen.

        Tja mal sehen wie sich die Raumfahrt in den nächsten Jahrzenten so entwickelt….

  2. du hast die wurmlöcher vergessen, hoffen wir also auf schwarze löcher vom cern😉

    und wenn der urknall sich schneller als das licht bewegt hat, dann machen wir nen zweiten ^^

  3. Hallo Twitgeridoo

    Also erstmal muss ich dir zustimmen. Bei 10^30 (?) Himmelsobjekten, sind nach meiner Schätzung 10^10 belebt. Das wäre nur jeder 100000000000000000000ste Himmelskörper. Trotzdem wären dann noch 10^10 Himmelskörper belebt. Nehmen wir mal an das nur 10% dieser Außerirdischen intelligenter sind als wir, dann wären das noch 10^9 also eine Milliarde Himmelskörper. Und ziemlich sicher senden die auch Signale ins All. Sicherlich sind diese Signale extrem schwach, aber messbar. Und von daher, denke ich (im Gegensatz zu dir) das wir mit Außerirdischen in Kontakt kommen können. Jedoch nicht anworten können. Hoffen wir mal dass sie viel Weisheit in ihre Nachrichten gesteckt haben.

    Wurmlöcher und Reisen nahe Lichtgeschwindigkeit kommen sehr sicher nicht in Frage.

  4. Die Myonen überschreiten die Lichtgeschwindigkeit aber auch nicht. Es ist nur so dass sie eigentlich sehr schnell zerfallen müssten. Doch da sie sich mit nahe Lichtgeschwindigkeit bewegen, laufen ihre Uhren langsamer. Und dadurch leben sie länger. Was ein Beweis für die Relativitätstheorie ist.

  5. Nun, von Lesch halte ich auch sehr viel. Hawkins sagt zurecht, dass wir die Köpfe einziehen sollten, wenn sie kommen (Ressourcen! Biologie, Evolution), jedoch ist dass äusserst unwahrscheinlich. Wir wissen noch nicht mal genau wie die Erde entstanden ist (Nebular Hypothese?) und damit ein Stern, so viele es auch sind, Leben entstehen lassen kann, muss der Planet den er beherbergt in der Bioreichweite sein und viele Bedingungen erfüllen, zu viele! Wir wissen noch nicht mal, ob Leben auf der Erde enstanden ist (Pan Spermien Theorie und folgendes: „Wir hatten … festgestellt, daß es in der Chronik der Versteinerungen keine Zwischenformen gibt. Jetzt wissen wir auch, warum: vor allem deshalb, weil Zwischenformen nie existiert haben.“ Fred Hoyle und N. C. Wickramasinghe, Evolution aus dem All. 1981, S. 125. ), dann: ich erinnere an die Explosion im Kambrium: Gliederfüsser gegen Weichtiere gegen Wirbeltiere, die Wirbeltiere haben nur gesiegt oder überlebt weil es eine Eiszeit gab, dann sind die Dinos ausgestorben und die Wirbeltiere wurden grösser, dann ohne den kosmischen Staubsauger Jupiter wären wir mit Kometen zu bombardiert worden, dann Entstehung von Aminosäuren im Ur-Meer: ungeklärt trotz des Experiments, und sehr unwahrscheinlich, dann: man hat Glukose und Alkohole im Weltall gefunden, dann: ohne unser Magnet Feld das auch noch wechselt niente mit Leben, die Geothermie, die Coreolis Kraft und das Klima,
    dann: Entstehung schwerer Elemente im Stern, und auf dem Planeten, die Evolution noch ein Buch mit sieben Siegeln, die Menschehit ist schon oft quasi ausgestorben wir waren mal nur 10.000e Exemplarer nach einer Epidemie, dann die Entfernung und die Zeit, die könnten schon 5 Millarden Jahre tot sein,ich glaube eher an das Antrophische Prinzip, es ist stabil (Planck’sches Wirkungsquantum) und deswegen gibt es uns, wenn kein Symmetriebruch zwischen Antimaterie und Materie vor der primordialen Nukleosynthese gegeben hätte wäre nichts so wie in unendlich vielen Universen vor uns, so sind wir und fragen uns warum, oder wir können doch nicht allein sein, doch können wir! Die Anzahl der Sterne sagt nichts aber auch gar nichst darüber aus! Dann: die Entstehung des Bewusstseins (Präfronatler Cortex) aus einem Neuronen Informationsunterdrückungsapparates, alles Zufall und Notwendigkeit (Jacques Monod), stereospezifische Bindungen, es hätte auch anders kommen können, absolut! Ich höre hier mal mit den Einwänden auf, es gibt und das weiss ich sicher mehr als Sterne im Universum, und ich habe eine Vorstellung davon wie viele es gibt.
    Man kennt noch nicht einmal den Grund für Gravitation, oder die Super-String Theorie oder das Higgs Boson oder den Grund für das Oszilieren der Neutrinos (MiniBoone), Prionen-Forschung usw. und so fort ich könnte hier einen Roman schreiben🙂 wir sollten erst verstehen lernen! AI sind nur eine Spekulation wir verstehen uns ja noch nicht mal selber in jeder Hinsicht.

    • Eine Möglichkeit gäbe es doch: Parallel Universen oder Multiversen, eine ernst zu nehmende Theorie von Michio Kaku et al. Wenn das Universum unendlich ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit fast 1 dafür, dass es Kopien der Erde gibt! und unseres Solarsystems und der ganzen Milchstrasse. Man hat Messungen gemacht ob das Universum gekrümmt ist und das Dreieck, das mit LASERn geworfen wurde hatte eine Winkelsumme von 180 Grad, also ist es nicht gekrümmt und damit könnte es unendlich sein. Harken an der Sache: was wenn die Krümmung in einer anderen Dimension
      verschränkt ist? Dann wäre die Winkelsumme zwar in dieser Dimension 180 Grad, nicht jedoch wirklich. Und es wäre gekrümmt und damit endlich. Das gleiche gilt wegen der Photonenverschränkung z.B. für unsere Gedanken: es gäbe veschiedene Handlungsuniversen. Diese Theorien erscheinen mir ernst jedoch nichts ist bewiesen.
      Nachschauen bitte auf http://www.veoh.com Stichwort: Geheimnisse des Universums Episode Parallel Universum. Oder hier:
      http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32983/1.html

      Was das für Konsequenzen hätte wäre enorm.

  6. Das Schöne bei uns Menschen ist ja, dass wir uns von solchen „Grenzen“ wie der Lichtgeschwindigkeit nicht beeindrucken lassen. Im Menschen keimt dennoch die Hoffnung, solche Grenzen überschreiten zu können, auch wenn es unlogisch ist. Diese Fähigkeit nennt der Mensch auch „Glauben“😉 Bitte nicht falsch verstehen, ich meine nicht den Glauben an Gott oder Ähnliches. Ich meine damit, dass der Mensch auch auf unlogische Zusammenhänge hofft. Übrigens, auch bei der Schallmauer dachte man, sie könne nicht überschritten werden😉

    PS: Falls dich die Suche nach E.T. wirklich interessiert, dann wäre doch bestimmt SETI@Home (bzw. BOINC) etwas für dich? Damit wird die Rechenleistung aller zur Verfügung stehenden Rechner im Internet genutzt, um unter anderem nach Radiosignalen außerirdischer Intelligenz zu forschen, es gibt aber auch weitere Projekte. Dazu habe ich neulich gebloggt😉
    -> http://www.felix-griewald.de/2010/09/13/fur-die-wissenschaft-boinc/

  7. Du gehst bei deinen Annahmen davon aus, dass nichts schneller ist als das Licht. Das ist zwar Stand der Wissenschaft, aber dieser Stand hat sich immer geändert. Niemand weiß, was in 100, 500, 1.000, 10.000 oder mehr Jahren Stand der Wissenschaft sein wird.

    „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als Eure Schulweisheit sich erträumen lässt.“

  8. Da ist ja nichts verkehrtes dran. Übel wird es erst, wenn alle „wissen“, das nichts schneller als Licht sein kann, und das dazu führt, das niemand sich mehr Gedanken darüber macht, ob das wirklich stimmt. Wenn Wissen zu einem Dogma wird. Fortschritt entsteht immer durch verrückte Wissenschaftler, die sich weigern, Wissen als etwas statisches anzusehen.

    Bei allem Respekt für Einstein glaube ich nicht, das die Relativitästheorie der tatsächlichen Realität entspricht. Denn Realität ist immer auch etwas subjektives. Wer glaubt, die tatsächliche, wirkliche Realität erkannt zu haben, hat sich selbst als Wissenschaftler disqualifiziert. Weil er aufhört, Wissen zu schaffen. Das eines Tages von anderen Wissenschaftlern in Frage gestellt wird.

    Gerade fällt mir auf, wie bequem Religion eigentlich ist. Wenn die absolute Wahrheit in einem 2.000 Jahre altem Märchenbuch steht, kann man sich locker zurücklehnen ^_^

  9. „Gerade fällt mir auf, wie bequem Religion eigentlich ist. Wenn die absolute Wahrheit in einem 2.000 Jahre altem Märchenbuch steht, kann man sich locker zurücklehnen“

    → Volle Zustimmung! So sieht’s aus..😀

  10. @Cyberdroid „Du gehst bei deinen Annahmen davon aus, dass nichts schneller ist als das Licht. Das ist zwar Stand der Wissenschaft, aber dieser Stand hat sich immer geändert. Niemand weiß, was in 100, 500, 1.000, 10.000 oder mehr Jahren Stand der Wissenschaft sein wird.“

    Das ist Blödsinn. Wurde im Scienceblog schon oft genug durchgekaut. WANN hat sich bitte was geändert? In den letzten Jahren fast gar nichts. Es gab nur MINIMALE unterschiede.

    Nichts ist schneller als die Lichtgeschwindigkeit, wurde schon oft genug untermauert und bewiesen. Also plapper doch nicht so´n Unsinn nach.
    (Bin gerade zu Faul den Beitrag im Scienceblog rauszusuchen wo erklärt wird, dass sich selten etwas ändert und bestimmte Naturgesetze erst recht nicht!).

    Und auch damals, als die Erde noch für ne Scheibe gehalten wurde, gabe es viele die wussten, das kann nicht sein. Schließlich konnten die auch zu der Zeit schon die Erdkrümmung messen und Schiffe am Horizont untergehen sehen.

  11. Deshalb finde ich Kreationismus und „christliche Wissenschaftler“ auch so putzig.

    Ich meine, Hallooohoooo? Christliche Wissenschaftler? Religion und Wissenschaft sind zwei Konzepte, die sich gegenseitig ausschließen. Wie kann Religion Wissen schaffen?

    Und von Kreationismus will ich garnicht erst anfangen. Intelligent Design. Na klar. Als ein allmächtigen, omnipotentes Über-Ich nichts besseres zu tun, als Augen zu entwickeln.

  12. @Robert: Ich rede nicht von Jahren. Ich rede von Jahrhunderten, Jahrtausenden.

    vor 10.000 Jahren war der Gipfel der Technik ein Faustkeil. Wie könnte ich also so arrogant und vermessen sein, dass sich die Wissenschaft in weiteren 10.000 Jahren auf dem selben Wissensstand wie heute befinden wird?

    Kann natürlich sein, das ich für dich ein naiver Idiot bin, der zuviel Science-Fiction liest (ja, ich lese eine Menge Science-Fiction…), aber damit kann ich leben.

    Vor 50, 60 Jahren ging man davon aus, das auf dem Mars Marsmenschen leben. Das wissen wir dank der Viking-Sonden heute besser. Andererseits hat kaum einer das Internet und die heutige Computertechnik vorhergesehen. Manche Überzeugung wird widerlegt, andere nicht mal im Ansatz vorhergesehen. Wissen ist immer im Wandel, selbst grundlegendes Wissen.

    Glaubt ihr also an das Dogma der Relativitätstheorie und Lichtgeschwindigkeit; ich glaube lieber an Highliner, die im Jahr 10.090 n.G. den Raum biegen. Ich mag ein ungebildeter Idiot sein, aber wenigstens hab ich Fantasie.

    (Wer Sarkasmus entdeckt, darf ihn behalten ^^)

  13. „Vor 50, 60 Jahren ging man davon aus, das auf dem Mars Marsmenschen leben. “ Wo hast du das bitte her? Das hast du dir doch ausgedacht. Man ging höchstens davon aus, dort EVENTUELL irgendeine Lebensform zu finden, was sie ja teilweise doch auch haben, anhand winziger Bakterien?

    Die Annahme selbst war doch ok. Aber ich bezweifel doch sehr das man davon ausging. Man zog es höchstens in Erwähnung. Sehr sehr schlechtes Beispiel.

    Ich habe genauso viel Fantasie, nur habe ich mich ausführlich mit der Materie beschäftigt und die Relativitätstheorie ist nunmal das beste was wir haben und wurde immer wieder „bewiesen“.

    Und: ich würde behaupten, Dinge wie Handys, Teleportation, Fernsehen … sowas haben sich auch schon Menschen vor 2000 Jahren und früher ausgedacht. Dazu brauch man nur eine lebhafte fantasie, die waren doch keine kompletten vollidioten. Selbst ein Steinzeitmensch hatte sicher malden Gedanken „jetzt einfach da auf den Felsen „beamen“. Und so abstrakt ist unsere welt nun auch wieder nicht, dass nicht schon irgendeiner dran einen gedanken verschwendet hat. iiiirgendwo 1 nach Christus gab´s einen, der sich den verrückten Gedanken hingab, irgendwann in einer Kiste zum Mond zu fliegen. Und dachte dabei ohne es zu wissen an etwas was es heute gibt.

    Habe soviel Fantasie wie du willst, aber leg dich nicht mit der Lichtgeschwindigkeit an😉 Soviel Beschleunigungsenergie bringst du nicht auf (:

  14. Hast du dich gerade selbst widerlegt?

    Wenn man sich vor 2000 Jahren Handys und Fernsehen vorstellen konnte und es das heute gibt, wieso sollte dann in 2000 Jahren nicht jemand mit Überlichtgeschwindigkeit reisen können, wenn ICH mir das heute vorstellen kann?

    Und wenn du von Beschleunigung redest, zeigt das, wie du denkst. Du stellst dir ein Raumschiff vor, das immer schneller wird, oder? In der modernen SF wird Überlichtgeschwindigkeit meist über krümen, biegen oder falten des Raumes oder noch abwegigere Techniken erreicht. Es geht doch garnicht darum, was passiert, wenn man von 99% auf 101% der Lichtgeschwindkeit beschleunigt. Es geht darum, wie man innerhalb von Sekunden einen Ort erreicht, der Lichtjahre entfernt ist. Das hat mit Beschleunigung im klassischen Sinen nichts zu tun.

    Das meine ich mit Fantasie. Selbst wenn die Lichtgeschwindigkeit eine nicht durchbrechbare Mauer sein sollte: Warum mit dem Kopf durch die Wand, wenn man um sie herum gehen kann?

  15. Imho ist basiert der einzige ! mögliche Ansatz einer Interstellaren Kommunikation auf Quantenverschränkung …

    Läßt sich diese Verschränkung aufrecht erhalten bzw gibt es eine natürliche Verschränkung aus Zeiten des Urknalls die sich über das Universum verteilt hat.

    Da gibt es verschieden Theorien zu.

    Über diese Verschränkten Quanten wäre eine Kommunikation in Echtzeit unabhängig von der Entfernung möglich.

    Mann müsste nur eine Methode finden die Quanten die zur Kommunikation genutzt werden zu finden.

    Sobald man diese erstmal gefunden hat würden wir falls es so ist wie ich glaube an das Universale „Internet“ angeschlossen.

    Ich mag diese Vorstellung😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s