Monatsarchiv: April 2012

Entschuldigung liebe FDP

Nachdem sich unser NRW-Spitzenkandidat Joachim @Nick_Haflinger Paul bei der FDP für seine Wortwahl entschuldigt hat, ziehe ich nach und möchte hiermit ebenfalls inständig um Verzeihung bitten. Piraten stehen ja zu ihren Fehlern, sind lernfähig und so.. ;)

In einem Bild verbreitete ich die Fehlinformation, die FDP würde einen Großteil ihres 800.000€-Wahlkampfbudgets in NRW durch die Aufnahme von Krediten bestreiten, was nicht stimmt bzw. so nicht in meiner Quelle zu lesen war. Vermutlich werden die Kosten des Wahlkampfs jedoch nur teilweise durch Schulden machen gedeckt – genaue Zahlen geben die Marginalen nicht preis. Als Reaktion auf erboste Zuschriften eines FDP-Mitglieds, die mich des Populismus und der Lüge bezichtigen, sehe ich mich zu diesem Schritt gezwungen:

Für diese Stellungnahme bedurfte es keiner Aufforderung und sie gab es auch nicht.

Das von mir bearbeitete Bild ist innerhalb etwa einer Minute in mühevollster Kleinarbeit entstanden und enthält fraglos Fehler. Und über diesen Fehler bin ich selbst am unglücklichsten.

Es wurde allerdings zu keinem Zeitpunkt bewusst getäuscht oder bewusst eine Falschinformation verbreitet. Sollte sich jemand durch inkorrekte Verwendung von “größtenteils” statt “teilweise”, bei täglich tausenden von mir gelesenen Tweets und Artikeln, aus denen man auch mal eine falsche Information aufschnappen kann, verletzt fühlen, so tut mir dies aufrichtig Leid.

Die eingehende Prüfung und Gewichtung dieses Fehlers obliegt jetzt der Öffentlichkeit und ich werde selbstverständlich aktiv mithelfen festzustellen, inwiefern darin ein persönliches – und ich betone ein persönliches – Fehlverhalten liegen könnte. Und ich werde gerne, bis zum Ergebnis der Landtagswahl NRW am 13.5., vorübergehend – und ich betone vorübergehend – auf unreflektiertes FDP-Bashing verzichten. Allerdings nur bis dahin, anschließend wird sich zeigen, ob es überhaupt noch nötig ist ein Wort über diese Partei zu verlieren.

Ich werde an mir keine anderen Maßstäbe anlegen, als ich sie bei anderen angesetzt hätte. Jede weitere Kommunikation über dieses Thema werde ich von nun an ausschließlich via Twitter und G+ führen.

Die Menschen in diesem Lande erwarten, dass ich mich um das fordernde Amt des Informations-Verbreiters mit voller Kraft kümmere und das kann ich auch.

Wir stehen vor einer historischen Demokratie-Reform und ich trage einen Teil der Verantwortung für dessen Gelingen, wie die täglichen Ereignisse im etablierten Politikapparat auf bittere Weise zeigen.

Vielen Dank.

Die verbesserte Version des Bildes:

Bild

Kleiner Nachtrag zum Verständnis (siehe Kommentare bei G+)

Über meinen frechen Stil lässt sich streiten. Ich finde die Entschuldigung ist der Relevanz meiner Fehlleistung angemessen. Ob “größtenteils” oder “teilweise” macht für mich keinen großen Unterschied mehr, bei einer Partei, die “Lieber neue Wahlen als neue Schulden” plakatiert und dafür einen Kredit aufnimmt. Das war ja die Kerninfo der von mir in mühevollster Kleinarbeit bearbeiteten Illustration, die sich nicht geändert hat. ;)

Anmerkungen zum neuen “Imagevideo” der Stadt Bonn

Ein Freund hat mich auf das neue Imagevideo der “Bundesstadt” Bonn hingewiesen, welches am 14.3. auf dem offiziellen YouTube-Kanal hochgeladen wurde. Ich bin so entsetzt, dass ich es euch nicht vorenthalten möchte:

Mein Kommentar dazu auf YouTube:

Wie scheiße ist das denn bitte? Ich will nicht wissen wie viel Geld in dieses Zeugnis unglaublicher Dummheit geflossen ist! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu kritisieren.. Eigentlich habe ich bei so nem Dreck gar keine Lust mehr sachliche oder konstruktive Kritik anzubringen. Ich will es kurz machen: Was soll dieses Video aussagen? Was soll dieser “Rap”, von dem man fast kein Wort versteht und sich – wenn doch – für den Inhalt fremdschämen muss?

Was hat ein ehemaliger Bundespräsident, der unehrenhaft aus dem Amt ausgeschieden ist, mit Bonn zu tun? Wer will sich dieses Video freiwillig antun? Wer hat danach ein gutes Gefühl? Und ja: Wir alle wissen, dass Beethoven hier geboren ist, dass Bonn ihm viel zu verdanken hat. Aber es nervt inzwischen echt ein wenig.. Kultur in Bonn ist so viel mehr als Beethoven! Achja.. Ich bin wirklich enttäuscht, dass den Vertretern der Bürger dieser Stadt nichts besseres einfällt, als das! :|

→ DAUMEN RUNTER

Ich habe meinem Ärger darüber natürlich auf allen Kanälen Luft gemacht, worauf einige interessante Reaktionen und Informationen kamen:

YouTube

City

Kills

Culture

Bonn!

Wen wollen Sie damit ansprechen? 80% sind Aufnahmen von diesem Werbefest aka Deutschlandfest. Ich fühle mich als Bonner nicht repräsentiert. Was ist der Inhalt des Videos? Mich erinnert das Video erst an ein Fake, wo versucht wird etwas zu verkaufen. Bonn ist eine super Stadt – nur am Rande. Aber was wollen Sie mit dem Video sagen? Bonn ist Musikhochburg? Multikulti? Die Welt zu Gast in Bonn?

Für mich sieht das mehr nach eine Traumwelt von Politiker gemalt aus!

G+

Grausam.

Facebook

‎”wir sollten sprechgesang benutzen, das ist jung und frisch – ach ja und vergessen sie nicht beethoven” – also beathoven in diesem fall *schmunzel*

‎”Den alten mit dem Toupet lassen wir drin, das fetzt”

(ein “echter” Rapper)

OMG. Bitte. Hey, kreative Koksnase. Lass den Rap stecken. Conscious rap funktioniert nicht mit happy-sunshine. Wenn ihr conscious rap wollt dann kneift die Arschbacken zusammen, lasst englisch zu hause und traut euch was zu sagen:

Und nein, ich finde nicht alles gut was Harris sagt. Aber dass muss ich auch nicht. Aber ich respektiere das er es sagt wie er es sieht.

Mailingliste der Bonner Piraten

Hier findest du die Informationen zur Dachmarke und der damit
verbundenen Imagekampagne (beschlossen vom Rat der Stadt Bonn)

Zum Image-Trailer
http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/dachmarke_bonn/00768/index.html?lang=de

Zum Gesamtkonzept und was dahinter steht:
http://www.designtagebuch.de/bericht-aus-bonn/

http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/dachmarke_bonn/index.html?lang=de

http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/dachmarke_bonn/00514/index.html?lang=de

Weitere Infos unter www.bonn.de / Suchbegriff Dachmarke

Zitat aus der Stellungnahme der Verwaltung zu den Kosten der Kampagne
(Drucksachen-Nr. 0911148ST2):

Für die Einführung der neuen Dachmarke der Bundesstadt Bonn hat der Rat
600.000,00 € für die Haushaltsjahre 2008 und 2009 bereitgestellt.

http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/htm/09/0911148ST2.htm

Diese ganze Imagekampagne ist so eine verdammt unnötige, zum Himmel stinkende, Geldverschwendung!